Sie sind hier: Startseite // Archiv // Events
Langstreckenrennen

Mit dem grünen Daumen aufs Podium!

Es ist Mittwoch der 30.01.2013 und damit steht der nächste Lauf der dänischen Langstreckenserie DGTL in Road America an! In dieser Serie wird in den Klassen LMP und GT3 gefahren. Zum ersten Mal dabei ist Jan, der einen Platz in einem Porsche 997 GT3 RSR Evo von S-H Racing angeboten bekam. Dankend nahm er das Angebot an, nachdem er am 23.01.2013 sein vorerst letztes Rennen in der WTCC fuhr.

Schon in den Vorbereitungen zu dem 2h Event konnte Jan dem Teamchef Frank Kaubek (S-H Racing) zeigen, dass er mit dem Porsche sicher und schnell unterwegs ist. Im Qualifying konnte Jan ohne große Probleme seine Leistung abrufen und sich mit einer 2:08,463 in der GT3 auf Platz 3 einordnen. Da nur 5 GT3 Fahrzeuge an den Start gingen war es das Ziel, in seiner Klasse das Podium zu erreichen. In der ersten Stunde sah es aber gar nicht danach aus, da er schon in den Anfangsrunden von Lasse Jakobi Ougaard auf einer Corvette ZRI auf Platz 4 verwiesen wurde. Kurz vor Ablauf der ersten Stunde standen die ersten Boxenstopps in der GT3 an. Als erstes ging Chris Dons Johansen auf einem Ford GT an die Box. Danach folgten die Corvette von Ougaard und der Porsche von Gert Nielsen. Jan blieb allerdings auf der Strecke! "Ganze 4 Runden mehr pro Stint konnte ich fahren" sagte Jan nach dem Rennen. Nun hieß es Druck machen und Zeit aufholen, was kurzfristig zur Führung führte. In Runde 29 kam dann auch Jan an die Box, Tankte 90 Liter, wechselte die Reifen und ging in die zweite Stunde! Auf Platz 3 kam der RTC Spitzenfahrer zurück auf die Strecke und hatte 14,5 sec Vorsprung auf Platz 4 (Gert Nielsen). Jan spulte in ruhe seine Runden ab und sollte dafür belohnt werden. Der Ford und die Corvette mussten ihrer Überlegenheit Tribut zollen und nochmals zum auftanken an die Box. Das hieß wieder Platz 1 in der GT3! 5 Runden vor Rennende musste Jan eine Entscheidung treffen. Entweder an die Box zum nachtanken oder Tempo raus nehmen. Der Zweite Gedanke hat sich dann bewährt. Zwar konnte sich der Ford von Johansen wieder auf Platz 1 setzen, aber für die Corvette von Ougaard reichte es nur noch zu Platz 3. Das hieß für den Neueinsteiger Platz 2 in der GT3. Doch einen Sieg konnte Jan für sich verbuchen. Mit nur einem Stopp und insgesamt nur 180 Liter hat Jan einen sehr runden und sparsamen Fahrstil bewiesen. Der Ford brauchte 225 Liter und die Corvette 214 Liter. Dieser Verbrauchsunterschied sicherte Jan einen Platz auf dem Podium. Platz 4 belegte Gert Nielsen gefolgt von Frank Kaubek auf Platz 5.