Sie sind hier: Startseite // Archiv // WTCC Masters/11

WTCC Masters/11

Team WTCC Masters

Jan Jürgen Johannes Patrick Christoph
Wertungsrennen 13+14

09.01.2013 Teamkämpfe in Portimao

Im ersten Rennen 2013 traten Christoph, Jan,Jürgen und Johannes in der Algarve an. Im Training zur Startaufstellung überraschten Christoph und Johannes mit erstklassigen Zeiten, Jan war nicht ganz so stark und Jürgen war froh, nach einigermassen überstandener Krankheit überhaupt antreten zu können. Pechvogel in beiden Rennen war eindeutig Christoph. Obwohl sehr gut unterwegs, kamen sich Christoph und Johannes (Rennen 1) und Christoph und Jan (Rennen 2) in die Quere, wobei Christoph jeweils den Kürzeren zog. Auch in der Wiederholung der besagten Rangeleien war keine Absicht der Beiden zu erkennen! Rennunfall ist die richtige Erklärung. Christoph gab in beiden Rennen frustriert auf. Schade. Die drei Übriggebliebenen vom Team RTC fuhren ihre Rennen einigermassen problemlos zu Ende. Jeder hatte so seine kleinen Abstecher ins Grüne bzw. Rempeleien. Jürgen war letztlich froh, die Rennen überhaupt beendet zu haben.

Wertungsrennen 11+12

Regen-Chaos auf der Insel Belle in Detroit

Jan, Johannes und Jürgen waren in Detroit angetreten, einer Rennstrecke auf der Insel Belle, welche hauptsächlich der amerikanischen Indy-Car-Series vorbehalten ist. Der Racetrack sieht eigentlich ganz harmlos aus, lässt sich auch relativ schnell verinnerlichen, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Besonders im REGEN. Jürgen wär besser auf der Couch geblieben, die doofe Gürtelrose zehrte doch mehr an seiner Kondition, als er selbst wahrhaben wollte. So kam es, wie es kommen musste, der Regen sorgte dafür, dass Jürgen nicht lange durchhalten musste. Ausfall in beiden Rennen. Jan und Johannes hielten beide durch. Jan fuhr in Rennen 1 auf P12 und beendete Rennen 2 auf P7. Saubere Leistung Jan! Johannes war auf Ankommen und Punkte-Sammeln eingestellt, was ihm blendend gelang. G1 ist ihm sicher. Gratuliere Johannes.

Wertungsrennen 9+10

Höhen und Tiefen in Monza

Jan, Jürgen undJohannes auf Volvo C30, Christoph auf Chevrolet Cruze waren in Monza angetreten, verteilt auf G1 (Jan und Johannes) und G2 (Jürgen und Christoph). Die Trainings- und Qualizeiten ließen gute Plazierungen für alle 4 erwarten. Leider kommt es häufig anders als man denkt. Jan brachte seine bestechend gute Form aus Brands Hatch nach Monza mit und fuhr zwei fehlerfreie Rennen in dem hochkarätig besetzten Grid 1. Johannes, ebenso Christoph in Grid 2 brillierten mit tollen Qualizeiten, wurden aber im Rennen heftig attakiert. Johannes fur Rennen 1 zuende, gab aber in Rennen 2 vorzeitig auf. Christoph schied in Runde 5 aus und trat in Rennen 2 nicht mehr an. Jürgen fuhr beide für ihn langweilige Rennen in dem leider nur spärlich besetzten Grid 2 zuende.

Wertungsrennen 7+8

Jan fährt in Brands Hatch aufs Podium

Jan, Johannes und Jürgen traten auf dem Berg-undTal-Kurs in England an. Johannes in G1, Jürgen und Jan in G2. Johannes fuhr sein Rennen unspektakulär zu Ende und wird hoffentlich dem starken Grid1 erhalten bleiben. Jan hatte einen Top-Tag erwischt und startete in Rennen 1 von der 3. Startposition , da konnte Jürgen nicht annähernd mithalten. Rennen 1 brachte Jan als dritten aufs Podium. Rennen 2 war leider verregnet. Jan hatte glücklicherweise Regenreifen aufgezogen, während Jürgen auf Wetterbesserung spekulierte und auf Slicks setzte. Verzockt Jürgen!! Der "Chlodwigfoto-Volvo" war kaum auf der Strecke zu halten, sodass Jürgen es sicherheitshalber vorzog, an die Box zu fahren. Jan hatte einen Bombenstart und fuhr fast einen Start-Ziel-Sieg nach Hause. Gratulation Jan!!!!

Wertungsrennen 5+6

Johannes etabliert sich im starken Mittelfeld

Kurz, aber knackig der Racetrack in Australien. Jürgen und Johannes zeigten schon im Training und der Qualifikation, dass sie in dem sehr starken Grid1 problemlos mithalten konnten. Rennen 1 mit fliegendem Start ging problemlos über die Bühne, es gab keine Ausfälle. Johannes hielt sich im Mittelfeld und beendete das Rennen auf P 16. Jürgen hatte mal wieder zwei Übertragungsprobleme, die in letztlich auf P 22 zurückwarfen. Rennen 2 mit stehendem Start begann in Runde1 mit einer Massenkarambolage, der auch Jürgen und Johannes nicht ausweichen konnten. Glück im Unglück, sie konnten mit beschädigten Autos im Bereich P9 -P12 weiterfahren. Jürgen konnte der Meute der Spitzenfahrer nicht lange standhalten und viel zurück ins hintere Mittelfeld. Johannes war da deutlich standhafter und führte auf P 9 das gesamte Mittelfeld bis in das letzte Renndrittel an. Dann war die Schlacht geschlagen. Tolle Rennen in down under.

Wertungsrennen 3+4

17.10.2012 Klasse Teamleistung in Istanbul

Jan, Johannes und Jürgen waren zum Wertungslauf in Istanbul angetreten. Patrick war leider wieder verhindert. Schon im Training war erkennbar, dass sich alle drei sicher im hinteren Mittelfeld behaupten konnten.

O-Ton Johannes: Ich mußte mich im Quali (mal wieder) strecken, um unseren "Oldie" hinter mir zu lassen. Auch wenn wir nur im hinteren Mittelfeld sind - Jürgen holt eindeutig auf ! Rennen 1 war für mich ganz gut, 3,4 Plätze nach vorn gefahren, schöne Zweikämpfe gehabt. Start zu Lauf 2 war wie immer besser als der fliegende Start und dieses Rennen 2 würde ich als mein bestes bei der Racersleague einstufen!

Jürgen konnte in beiden Rennen seine Leistung aus dem Quali gut umsetzen. Schade, dass er im letzten Drittel mit erheblichen Bremsproblemen zu kämpfen hatte, sodass jeweils ein Abflug, in beiden Rennen, am Ende der langen Bergab nicht vermeidbar und eine bessere Plazierung unmöglich war. Jan erreichte in Rennen 1 einen guten Mittelplatz, fiel leider in Rennen 2 nach Kollision aus.

Wertungsrennen 1+2

19.09.2012 Auftaktrennen in Österreich

zum Auftaktrennen auf dem A1-Ring in Österreich waren nur Johannes und Jürgen angetreten. Beide Grids waren nicht voll, viele Fahrer glänzten durch Abwesenheit. Johannes brillierte schon im Training mit hervorragenden Zeiten und startete im ersten Rennen von P5, während Jürgen weniger gut zurecht kam und von P10 ins Rennen ging. Es gab in beiden Rennen erstaunlicherweise nur jeweils einen Ausfall, was für die Qualität aller Fahrer sprach. Rennen 1 beendete Johannes auf P7, Jürgen auf P9. In Rennen 2 startete Johannes von P 2 und konnte sich bis Mitte des Rennen auf P 3 halten. Der spätere Gesamtsieger beider Rennen, Benjamin Krautter, bremste kurz vor der letzten Linkskurve einen Bruchteil zu spät und fuhr Johannes ins Auto. Der Volvo trudelte etwas unglücklich in Richtung Boxengasse und musste zwangsläufig im Schneckentempo an den Boxen vorbei wieder ins Rennen einsteigen. Johannes war absolut in Topform und kämpfte sich wieder ans Feld ran P8 war der verdiente Lohn, während Jürgen abermals mit P9 vorlieb nehmen musste.